Die Fellnase der Woche

Schenkt einem Tier aus dem Tierheim ein neues Zuhause.

Ihr liebt Tiere. Das sehen wir immer, wenn wir euch bitten, ein Foto von eurem Haustier zu posten. Tiere tun der Seele gut. Sie sind treue Begleiter und leisten Gesellschaft. Sie helfen sogar Stress abzubauen. Leider gibt es immer noch zu viele Tiere, die kein Zuhause haben. Ihr Anblick im Tierheim macht uns traurig.

Deshalb gibt es ab sofort bei Hellweg Radio die Rubrik: Fellnase der Woche.

Alle vierzehn Tage stellen wir euch in Kooperation mit den Tierheimen in Soest und Lippstadt ein süßes Tier vor, das noch ein Zuhause braucht. Ihr könnt euch bei Interesse direkt beim jeweiligen Tierheim melden.

Unsere aktuelle Fellnase der Woche

Ramos ©
Ramos
©

Ramos und Rambo wurden Anfang Juni 2020 in sehr verwahrlostem Zustand in Büren gefunden. Irgendwie finden die Beiden keinen Familienanschluss. Vielleicht liegt es daran, dass Angorakaninchen sehr fellpflegeintensiv sind und möglichst nur in sehr erfahrene Hände vermittelt werden sollen. Das fluffige Fell neigt zum Verfilzen und muss regelmäßig gepflegt und auch geschnitten werden, damit sich darunter nicht Hautekzeme bilden oder Streu und Heu darin verfangen und kleine Verletzungen auf der Haut verursachen, in die dann wiederum Fliegen ihre Eier legen können, was für die Kaninchen lebensgefährlich werden kann. Bei Außenhaltung (aufgrund der fehlenden Unterwolle nur im Sommer möglich) gibt es noch weitere Dinge zu beachten, über die das Pflegeteam gern aufklärt. Die regelmäßige Schur lassen die Notfellchen zwar über sich ergehen, aber erbaut sind sie nicht davon und dementsprechend auch nicht mehr wirklich handzahm. Sie benötigen geduldige Menschen, die sich auch einfach mal nur ruhig mit ins Gehege setzen und mit leckerem Frischfutter einen Anreiz bieten, aus der Deckung zu kommen.

Die beiden Kaninchenjungs sind selbstverständlich kastriert. Sie stehen stellvertretend für zwei weitere Angorakaninchen, die derzeit ein verantwortungsvolles, artgerechtes Heim suchen. Die Zweier-Gruppen harmonieren gut und sollen nach Möglichkeit auch jeweils zusammen vermittelt werden. Artgerechte und großzügige Haltung ist ein Muss. Bei Interesse bitte unbedingt vorherige telefonische Terminabsprache, da die sonst üblichen Öffnungszeiten aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen noch immer ausgehebelt sind.

Weitere Meldungen