Für den ESC wurden sie S!sters

ESC - S!sters
© Stefanie Järkel (dpa)

Song Contest

Tel Aviv (dpa) - Besuch auf dem Karmel-Markt, Empfang in der Residenz der deutschen Botschafterin, Presse-Konferenzen - das Programm des deutschen Gesangsduos S!sters vor dem Finale des Eurovision Song Contest in Tel Aviv ist vollgepackt.

Doch die beiden zierlichen jungen Frauen aus Niedersachsen und Hessen lächeln in jede Kamera und werben unermüdlich für die Botschaft ihres Beitrags «Sister», mit dem sie bei dem Wettbewerb am Samstag punkten wollen.

«Jede Frau auf dieser Welt ist eine Schwester», sagte Laurita Spinelli der Deutschen Presse-Agentur. «Wenn Frauen auf dieser Welt noch mehr zusammenhalten, dann werden sie stärker», sagte ihre Gesangspartnerin Carlotta Truman. Beim Halbfinale gaben sie der israelischen Moderatorin und Supermodel Bar Refaeli ein Armkettchen mit der Aufschrift «S!sters» und einem Herz.

Deutsche Fans in Tel Aviv loben das Auftreten und die Stimmen des Duos. «Die Mädels singen gut und kommen sympathisch rüber», sagt Michael Sonneck, Präsident des Eurovision Club Germany. Mit dem Lied habe er sich erst schwer getan. Doch je länger er den Song höre, desto besser finde er ihn. Die Buchmacher sahen die beiden jungen Frauen allerdings noch am Freitag auf dem letzten Platz.

Zuerst war der Song «Sister» da - dann kamen die S!sters. Carlotta Truman und Laurita Spinelli lernten sich erst kurz vor dem deutschen Vorentscheid kennen: Truman (19) aus Hannover, die schon im Finale von TV-Castingshows wie «Das Supertalent» (2009) und «The Voice Kids» (2014) stand, trat in der ZDF-Silvestershow 2017/18 am Brandenburger Tor auf. Die 26-Jährige Spinelli, die eigentlich Laura Kästel heißt, kommt aus Königsau in Rheinland-Pfalz und lebt inzwischen in Wiesbaden. Als Kind ersang sie sich den Sieg in der TV-Show «Kiddy Contest» (2002), zuletzt war sie Backgroundsängerin.

Schon in ihrer ersten gemeinsamen Woche seien sie «ultrakrass» zusammengewachsen, erzählte Carlotta Truman in einem TV-Interview des Norddeutschen Rundfunks (NDR), der innerhalb der ARD für den ESC zuständig ist. Als ihr der Song vorgeschlagen worden und sie gefragt worden sei, ob sie sich vorstellen könne, damit beim Vorentscheid anzutreten, habe sie im ersten Moment an eine «Fake-Mail» geglaubt. Nach der Probeaufnahme mit ihr sei eine Duett-Partnerin gesucht worden.

«Ich wollte dann erst mal Carlotta singen hören und sie sehen - und war direkt verliebt», erzählte Laurita Spinelli, Backgroundsängerin für Lena Meyer-Landrut, die 2010 als zweite Deutsche nach Nicole (1982) den ESC gewonnen hatte. Truman, seit Herbst vergangenen Jahres Musikstudentin in Hannover, legte ein Urlaubssemester ein, wie sie im NDR erzählte. Laurita Spinelli sagte die Tour mit Lena Meyer-Landrut «schweren Herzens» ab.

Die deutschen Fans machen sich Sorgen um das Abschneiden der S!sters. Bei den Israelis konnten die beiden jungen Frauen allerdings mit einer eigenen Version des israelischen ESC-Siegerliedes «Hallelujah» von 1979 punkten. Bei einer Pressekonferenz sangen die beiden auf Hebräisch und wurden mit Jubel und Applaus belohnt.

Schwestern bleiben wollen die beiden Sängerinnen, die eine blond, die andere dunkelhaarig, auch nach dem ESC. Ob sie gewinnen oder nicht - «wir werden auf jeden Fall zusammenbleiben», sagte Laurita dem NDR. Oder wie Carlotta ankündigte: «Sisterhood forever!»

Weitere Meldungen

ivw-logo