Ärzte müssen sich weiter vor Gericht verantworten

Sollte es zu dem abgesprochenen Deal mit der Staatsanwaltschaft kommen, bleibt den mutmaßlichen Millionenbetrügern der Gang ins Gefängnis erspart.


Vor dem Arnsberger Landgericht geht es gegen zwei Ärzte aus Möhnesee weiter. Es um Abrechnungsbetrug in Millionenhöre. Zum Prozessauftakt zeigten die Angeklagten bereits Reuhe und gestanden die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft. Trotzdem sollen alle Zeugen vernommen werden, um eine lückenlose Beweisaufnahme zu garantieren. In der radiologischen Gemeinschaftspraxis sollen durch Abrechnungs-Trickserein rund 1,6 Millionen zu unrecht auf den Konten der Ärzte gelandet sein.

Vor dem Prozess hatten sie bereits eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft getroffen, um doch noch eine Bewährungsstrafe zu kassieren. So sind die unterschlagenen 1,6 Millionen Euro längst zurück gezahlt. Die Angeklagten sollen zusammen ein Bußgeld von 500.000 Euro draufzahlen. Dafür will sich der Richter dann auf eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung für beide einlassen.

ivw-logo