Landesbehörden aufs Land?

Die Stadt Warstein will erreichen, dass Landesbehörden von der Großstadt aufs Land umsiedeln, zum Beispiel nach Warstein.

© Hellweg Radio / Archivbild

Warsteins Bürgermeister Thomas Schöne wendet sich in einem Schreiben an NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach. Darin fordert er, den ländlichen Raum zu stärken und Großstädte ein stückweit zu entlasten. Würden Landesbehörden hierher verlegt, könnte das beiden Seiten helfen, glaubt er. In Warstein biete sich die Ansiedlung von Behörden im Bereich der LWL-Klinik an. Hier gebe es eine Reihe von inzwischen leerstehenden Gebäuden. Nach einem Umbau würden sie sich als attraktive Bürokomplexe bestens eignen.

Übrigens bleibt die Stadt Warstein für ein weiteres Jahr Waldhauptstadt. Coronabedingt mussten viele Aktionen im Rahmen des besonderen Titels ausfallen. Jetzt kam aber das OK von den Verantwortlichen, dass Warstein die Aktionen nachholen kann. Zu den wichtigsten Aufgaben einer Waldhauptstadt gehört die Wiederaufforstung von Waldflächen, die durch Borkenkäfer geschädigt wurden. Aktuell läuft dazu eine Spendenaktion der Bürgerstiftung Warstein. Das gesammelte Geld wird im Herbst für neue Bäume ausgegeben.

ivw-logo