Magen-Darm-Infektionen in Werl

Kreisgesundheitsamt prüft Zusammenhang mit Gastronomiebetrieb.


Erholsamer Schlaf: Wer krank ist, sollte sich viel Ruhe gönnen.
© Christin Klose/dpa-tmn

Brechdurchfall nach dem Essengehen - das wünscht sich niemand, ist jetzt aber offenbar vielen Menschen in Werl passiert. Dem Kreisgesundheitsamt liegen 35 Fälle vor, in denen Besucher eines Gastronomiebetriebs anschließend einen Magen-Darm-Infekt hatten. Erste Befunde der Erkrankten zeigen, dass sie sich mit Noro-Viren angesteckt haben, heißt es. Noroviren führen zu heftigem Erbrechen und Durchfall. Den ersten Erkrankten gehe es aber schon wieder besser. Demnach sei der mutmaßlich ursächliche Betrieb geschlossen worden. Das Gesundheitsamt und die Lebensmittelüberwachung des Kreises werten jetzt Proben aus, um rauszufinden, an welchem Lebensmittel es gelegen haben könnte.

Weitere Meldungen