Nachwuchsmangel bei heimischen Apotheken

Fachkräftemangel und Nachwuchssorgen. Was in fast jedem Wirtschaftszweig vor kommt, gilt auch für die Apotheken im Kreis Soest. Das zeigt eine Analyse des Institut für Arbeit und Technik. So ist inzwischen etwa jeder dritte Apothekenbetreiber über 60 und einen Nachfolger finden nur die Wenigsten.

In den letzten Jahren sind bereits 14 Prozent aller Apotheken im Kreis Soest von der Bildfläche verschwunden. Es werde immer schwieriger junge Fachkräfte davon zu überzeugen eine Apotheke hauptverantwortlich zu übernehmen, so die Beobachtung der Apothekervereinigung im Kreis Soest. Für die Versorgung einer immer älter werdenden Bevölkerung wird das zum Problem. In den nächsten 20 Jahren bräuchte man laut der Studie mindestens 500 weitere Apotheken, um die fachgerechte Arzneimittelversorgung im ganzen Kreisgebiet sicherzustellen.

 

Weitere Meldungen

ivw-logo