Schüler aus Soest vor Gericht

© Tim Reckmann (FotoDB)

Eine Messerstecherei am Soester Aldegrever Gymnasium hatte Anfang 2017 für Entsetzen gesorgt. Jetzt soll der Prozess starten.

Der damals 16 jährige Tatverdächtige hatte seinem Mitschüler im Schulflur mit einem Messer in die Brust gestochen. Das Opfer konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Entsprechend fällt auch die Anklage aus, sagt Johannes Kamp, Sprecher des Landgerichts Arnsberg. Es geht um versuchten Totschlag. Die Ermittlungen hatten sich in die Länge gezogen, weil die Staatsanwaltschaft monatelang auf ein psychiatrisches Gutachten warten musste. Jetzt soll der Prozess am 16. Mai beginnen, ein Urteil ist derzeit für Anfang Juli geplant. Der Prozess findet ohne die Öffentlichkeit statt, weil der Angeklagte bei der Tat noch minderjährig war.




Weitere Meldungen

ivw-logo