Werler soll auf 18-jährige Exfreundin eingestochen haben

Heute soll es weitere Infos zu den Hintergründen geben.


© Hellweg Radio

Mehrfach soll ein Mann aus Werl am Pfingstsonntag auf seine 18-jährige Exfreundin im benachbarten Neheim-Hüsten eingestochen haben. Das Ganze ereigente sich am Sonntagmorgen in einem Mehrfamilienhaus in Hüsten. Der 32-Jährige hat offenbar mehrfach gegen 5 Uhr morgens auf die junge Frau eingestochen. Sie konnte sich retten und aus dem Haus flüchten. Als die Polizei an dem Haus eintraf, flüchtete sich der Werler in den Keller. Dort verletzte er sich selbst schwer mit dem Messer. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht, teilweise bestand Lebensgefahr. Warum der Werler auf die 18-Jährige eingestochen hat, sei bislang unklar, heißt es von Polizei und Staatsanwaltschaft. Gestern wurde der mutmaßliche Täter einem Haftrichter vorgeführt. Im laufe des heutigen Tages gibt es dann weitere Infos.

Weitere Meldungen

ivw-logo