Wie gehts in Lippstadt-Eickelborn weiter?

Sicherheit vor Therapie - Die Bürgerinitiative in Lippstadt - Eickelborn trifft sich heute zur Jahreshauptversammlung.

© HR

Im Rahmen der Versammlung soll es auch einen Dialog mit Vertretern der forensischen Klinik im Ort, der Polizei und Bürgermeister Christof Sommer geben. Man habe durchaus Gesprächsbedarf, sagt ein Sprecher der Bürgerinitiative, die sich für die Sicherheit im Ort stark macht. So kritisiere man nach wie vor den Wegfall der "1 zu 1 Ausgangsregelung". Seit dem Jahr 2017 dürfen Patienten der Klinik in gewissen Siutationen auch unbegleitet die Klinik für kurze Zeit im Rahmen eines genehmigten Ausgangs verlassen. Polizei, Klinik und Stadtverwaltung werden sich den Fragen der Eickelborner und Benninghäuser stellen.

Sie fühlen sich längst nicht mehr so sicher wie vor dem Jahr 2017, als der 1 zu 1 - Pflichtausgang wegfiel.

Seitdem haben Patienten der Forensik ein Anrecht darauf auch in unmittelbarer Nähe zur Klinik einen unbegleiteten Klinikausgang wahrnehmen zu können. Die Anwohner fühlen sich seitdem unwohl. Die Polizei ist seit dem häufiger in den Orten unterwegs. 800 Arbeitsstunden fallen jedes Jahr an. Von mehr Kriminalität könne , so die Polizei, keine Rede sein.


ivw-logo